Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Selected Issues in Medicine
Sie sind hier: Startseite / Lehre / Vorlesungen / Selected Issues in Medicine

Selected Issues in Medicine

Selected Issues in Medicine I (Modellierung)

Die Veranstaltung wird in Form einer Blockveranstaltung konzipiert. Die Unterrichtssprache ist deutsch, die begleitende Literatur überwiegend englisch. Das Modul kann im Major Gesundheitsökonomie (Prüfungsordnung 2007), sowie im Schwerpunktbereich Master Gesundheitsökonomie (Prüfungsordnung 2015) belegt werden. Generell ist eine Arbeitszeit von 180h (entspricht 6 LP) vorgesehen, die sich in 20h Präsenzzeit und 160h Selbststudium aufteilt.

Die zu erreichende Qualifikation besteht in der Adaption eines Kosten-Effektivitäts-Modells in einer definierten Indikation für den deutschen Versorgungskontext mit Fokus auf die Kosten der Erkrankung. Behandelt wird eine Fallstudie zur Kosteneffektivität eines Arzneimittels XX für eine definierte Indikation. Die Prüfungsleistung besteht in einer Präsentation bzw. mündlichen Prüfung. Als Vorkenntnisse sind profunde Kenntnisse des deutschen Gesundheitswesen, sowie Grundlagen der gesundheitsökonomischen Evaluation (z.B. QALY-Konzept, Kosten-/Nutzwert-Analysen) notwendig. Die Studierenden erarbeiten das Krankheitsbild einer definierten Indikation (Erkrankungsverlauf, Therapiemöglichkeiten, Heilungsraten). Sie definieren ihr Vorgehen und erarbeiten in kleinen Teams die wesentlichen Bestandteile (z.B. Kostendaten, Vorgehensweise bei der Literaturrecherche) für eine Adaptation eines bereits bestehenden Kosten-Effektivitäts-Modells auf den deutschen Kontext. Sie präsentieren die Ergebnisse ihrer Adaptation vor der Gruppe und erläutern ihre Herleitung und das Vorgehen. Zudem vergleichen sie ihre Ergebnisse mit Kosten-Effektivitäts-Modellen anderer Wirkstoffe aus der Indikation. Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars sind die Grundlagen gesundheitsökonomischer Evaluation, das Arbeiten an und mit einem Kosteneffektivitätsmodell, Literaturrecherchen, Aufbereitung von direkten Krankheitskosten sowie Vergleich und Bewertung des adaptierten Modells mit anderen Modellen (unterschiedliche Versorgungssysteme oder Wirkstoffe). Angeboten wird das Modul unter Mithilfe von Gastdozenten. Die Teilnehmerzahl ist von minimal 10 auf maximal 16 Teilnehmer festgesetzt.

 

Selected Issues in Medicine II (Evidenzbasierte Medizin/ Kostenregulierung von Arzneimitteln)
Die Veranstaltung ist in Form einer Blockveranstaltung konzipiert. Das Seminar wird in deutscher Sprache abgehalten, die begleitende Literatur ist ebenfalls überwiegend deutsch. Das Modul kann im Major Gesundheitsökonomie (Prüfungsordnung von 2007), sowie im Schwerpunktbereich Master Gesundheitsökonomie (Prüfungsordnung 2015) belegt werden. Generell ist eine Arbeitszeit von 180h (entspricht 6 LP) vorgesehen, die sich in 20h Präsenzzeit und 160h Selbststudium aufteilt.

Das Seminar Selected Issues II ist inhaltlich angesiedelt an der Schnittstelle von Evidenzbasierter Medizin und der Kostenregulierung von Arzneimitteln. Die Studierenden befassen sich mit verschiedenen Fragestellungen zur Risiko-Nutzen- bzw. Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln in Studien und im Versorgungsalltag. Den thematischen Schwerpunkt bilden dabei die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach §35a SGB V sowie weitere Kostenregulierungsmechanismen im GKV-Arzneimittelmarkt. Die Prüfungsleistung besteht in einer Präsentation bzw. mündlichen Prüfung. Als Vorkenntnisse sind profunde Kenntnisse des deutschen Gesundheitswesen notwendig. Kenntnisse zum Prozess der frühen Nutzenbewertung sind von Vorteil. Zu aktuellen gesundheitspolitischen, versorgungsrelevanten und methodischen Themen und Fragestellungen recherchieren die Studierenden Hintergrundinformationen, erarbeiten Bewertungen und beweisen strategisches Denkvermögen. Sie illustrieren und erläutern ihre Überlegungen unter Hinzuziehung von Fallbeispielen. Sie präsentieren ihre Ergebnisse vor der Gruppe, erläutern deren Herleitung und beantworten Rückfragen. Angeboten wird das Modul unter Mithilfe von Gastdozenten. Die Teilnehmerzahl ist von minimal 10 auf maximal 16 begrenzt.